Konfirmation

Konfirmandenunterricht – wir freuen uns auf dich!

„Ich war mir gar nicht sicher, ob ich zum Konfirmandenunterricht gehen sollte. Manche aus meiner Klasse wollten sich anmelden, andere nicht. Außerdem war ich mir unsicher, ob ich das zeitlich hinkriege. Aber dann wollte ich doch mitmachen, weil ich dachte: Die Konfirmation ist bestimmt ein cooles Fest. Und ich wollte auch mehr über den Glauben wissen. Ich kann nur sagen: Ich habe es nicht bereut. ‚Konfi’ hat (meistens) Spaß gemacht und ich habe gemerkt, dass der Glaube tatsächlich was mit meinem Leben zu tun hat. Ach ja, und das Fest am Ende war wirklich cool.“ (Eine Ex-Konfirmandin)

 

Vielleicht fragst du dich auch, ob du dich zum Konfirmandenunterricht anmelden sollst. Die Teilnahme am Konfirmandenunterricht ist ja heute nicht mehr selbstverständlich. Positiv gesagt: Man tut es nicht, weil alle es tun, sondern weil man es selber möchte. Viele Konfirmanden und Konfirmandinnen haben die Erfahrung gemacht: „Es lohnt sich!“ – wie die Ex-Konfirmandin oben.

In jedem Fall ist eins sicher: Wir freuen uns, wenn du am Konfirmandenunterricht teilnimmst! Die Informationen auf unserer homepage sollen dir bei deiner Entscheidung helfen.

 

Worum es im Konfirmandenunterricht geht

Im Konfirmandenunterricht erfahren und fragen junge Menschen gemeinsam, was es bedeutet, getauft zu sein und an Jesus Christus zu glauben. Der Unterricht soll ermöglichen, ein eigenes „Ja“ zum christlichen Glauben zu finden. Dieses „Ja“ kann man bei der Konfirmation feierlich bekräftigen (Konfirmation heißt auf Deutsch: Bekräftigung oder Bestärkung).

Während der Konfirmandenzeit sollen die Konfirmanden und Konfirmandinnen vertraut werden mit dem Leben der Kirche. Sie sollen Gottesdienste kennen lernen und erfahren, was der Glaube mit dem Leben im Alltag zu tun hat.

Im Unterricht werden grundlegende Themen und Fragen des christlichen Glaubens besprochen. Ausführlich beschäftigen wir uns mit der biblischen Botschaft, besonders mit dem Leben von Jesus Christus, dem Namensgeber unseres Glaubens.

 

Die drei Säulen der Konfirmandenzeit

Die Konfirmandenzeit in unserer Gemeinde ruht auf drei Säulen: Dem Unterricht, dem Besuch des Gottesdienstes und den Konfirmandenfahrten.

 

Der Unterricht

Der Unterricht beginnt jeweils nach den Sommerferien und endet mit der Konfirmation an den beiden Sonntagen nach Ostern im übernächsten Jahr.

Im ersten Jahr findet der Unterricht dienstags oder donnerstags statt: Eine Stunde (60 min) pro Woche außer in den Ferien. Fünf- bis sechsmal in der der ganzen Konfirmandenzeit findet der Unterricht im so genannten „Konfi-Block“ statt: Statt einer Stunde in der Woche, einen Nachmittag (freitags von 16.00-20.00 Uhr) oder Vormittag (samstags von 9.00-13.00 Uhr im Monat. Die genauen Termine für die Blocks werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Der Besuch des Gottesdienstes

Um einen Überblick über die verschiedenen Gottesdienstformen und einen Einblick in das gottesdienstliche Leben unserer Gemeinde zu bekommen, besuchen die Konfirmanden und Konfirmandinnen zweimal im Monat den Gottesdienst. Neben den normalen Sonntagsgottesdiensten können sie natürlich auch unsere besonderen Gottesdienste wie den GoIN, Gd.Komm oder den Gottesdienst für Groß und Klein besuchen. Auch Jugendgottesdienste und Gottesdienste in anderen Gemeinden zählen dazu.

 

Die Konfirmandenfahrten

Konfirmandenfahrten sind Teil des Unterrichtes und zählen die Fahrten zu den Höhepunkten der Konfirmandenzeit. Die erste Fahrt dient vor allem der Gruppenfindung und dem Kennenlernen und ist verpflichtend. Häufig wird auch eine zweite Fahrt angeboten, bei der die Teilnahme freiwillig ist. Es lohnt sich aber mitzufahren, weil an dieser Freizeit noch andere Jugendliche teilnehmen und man entdecken kann: Der Glaube an Jesus Christus eine coole und spannende Sache.

 

Wer am Konfirmandenunterricht teilnehmen kann

Jeder und jede Jugendliche ist erst einmal grundsätzlich zum Konfirmandenunterricht eingeladen. Anmelden kann sich, wer zum Zeitpunkt der Konfirmation mindestens vierzehn Jahre alt sein wird. Mit 14 Jahren ist man nämlich „religionsmündig“, das heißt man kann selber Verantwortung für Glaubensfragen übernehmen. Bei der Anmeldung ist man also in der Regel 12 Jahre alt und geht in 7. Klasse.

 

Auch wer noch nicht getauft ist, kann am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Im Verlauf der Konfirmandenzeit besteht die Möglichkeit getauft zu werden – zum Beispiel zusammen mit anderen Konfirmanden und Konfirmandinnen oder bei einem anderen Taufgottesdienst.

 

Was der Konfirmandenunterricht kostet

Für den Unterricht selbst fallen keine Kosten an, nur für die Unterrichtsmaterialien. Wir empfehlen, dass jeder Konfirmand bzw. jede Konfirmandin eine eigene Bibel (z.B. die Gute Nachricht Bibel) haben sollte. Ein aktuelles Gesangbuch kann auch nicht schaden, ist aber für den Unterricht nicht unbedingt nötig.

Die Bibel kostet knapp 12 €, das Gesangbuch knapp 15 €. Für Arbeitsmaterialien sammeln wir für die gesamte Zeit einen Betrag von 20 € ein, vor allem für Kopierkosten sowie Essen und Getränke bei den Konfi-Blocks.

 

Nur für Konfirmandenfahrten entstehen Extrakosten: Dank kirchlicher Zuschüsse können wir die erste Fahrt (Donnerstag bis Sonntag) für rund 100 € anbieten. Aus Kostengründen soll aber die Teilnahme an den Fahrten nicht scheitern. Wer den Beitrag für die Fahrten nicht oder nicht ganz bezahlen kann, kann sich gerne an Pastor Hartmut Semkat oder Pastor Carsten Stock wenden. Anfragen werden vertraulich behandelt. Bisher konnten wir allen Konfirmanden und Konfirmandinnen die Teilnahme an den Fahrten ermöglichen.

 

Wie man sich für den Konfirmandenunterricht anmelden kann

Jeweils im Juni (vor den Sommerferien) gibt es einen Informationsabend zur Konfirmandenzeit in unserer Kirchengemeinde. An diesem Abend kann man sich auch anmelden. Weitere Termine für die Anmeldung werden in unserem Gemeindebrief und in der Lokalpresse bekannt gegeben. Wir bitten, zur Anmeldung eine Geburtsurkunde und einen Taufnachweis mitzubringen.

 

Grundsätzlich gilt: Die Anmeldung ist freiwillig, die Teilnahme am Konfirmandenunterricht dann aber verbindlich. Das bedeutet, dass der regelmäßige Besuch des Unterrichts und des Gottesdienstes sowie die Teilnahme an der ersten Konfirmandenfahrt verpflichtend sind.

 

 

2017  Kirchengemeinde-Pattensen